Dienstag, 29. November 2011

Kerzenliebe.

Ich liebe, liebe, liebe Kerzen. Deshalb mag ich wahrscheinlich Weihnachten auch so gerne. Lichterketten und viele viele Kerzen :)
Die Kerze auf dem Foto... also das Glas in dem die Kerze ist... mag ich besonders gern. Meine Mama meint zwar ich hätte die von meiner Oma geschenkt bekommen, aber ich glaube sie ist vom Göttinger Weihnachtsmarkt. Ist ja auch egal. Ich find sie einfach schön.
Übrigens: Würdet ihr gerne ein paar Geschenkideen sehen? Und wenn ja, dann in Kategorien unterteilt oder einfach durcheinander?

Montag, 28. November 2011

Nur noch bis Samstag!

... und dann endet mein Gewinnspiel zum Bloggeburtstag. Mitmachen könnt ihr hier bis zum 3. Dezember 23:59 Uhr! Und diese tollen Preise könnt ihr gewinnen:


Sonntag, 20. November 2011

[DIY]: Schmuckschachtel

Hallo ihr Lieben! :)
Ich war gestern mal ein wenig kreativ und ich dachte euch würde vielleicht interessieren, wie ihr euch so eine Schmuckschachtel selbstmachen könnt:


Ihr braucht dafür:
  • ovale Holzschachtel
  • weiße und grüne Acrylfarbe
  • Servietten mit hübschem Motiv (in meinem Fall mit Blumen)
  • Servietten-Technik Lack
  • Pinsel
  • Schere
Und so gehts:
Zuerst malt ihr die Holzschachtel komplett mit weißer Acrylfarbe an. Danach sucht ihr euch eine Serviette mit einem schönen Motiv aus, schneidet das Motiv aus, löst die oberste Schicht der Serviette ab und legt es auch die Stelle, auf der es kleben soll. Mit einem Pinsel nehmt ihr etwas Servietten-Technik Lack auf und streicht damit über das Motiv. Schön vorsichtig, damit die Serviette nicht reißt und nicht allzu viele Falten entstehen.
Ich habe dann noch mit grüner Acrylfarbe ein paar Ranken und Verzierungen zwischen die Blumen gemalt, wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt. Wenn alles getrocknet ist, geht ihr am besten nochmal über alles mit dem Servietten-Technik Lack drüber, damit es einheitlich ist. Nur noch trocknen lassen und fertig. Eventuell könnt ihr dann noch Schaumstoff zurechtschneiden und in die Schachtel legen.

Ich hoffe euch hat dieses DIY gefallen und vielleicht gibt es in Zukunft öfter sowas zu lesen :)

Und dann möchte ich euch noch auf das Gewinnspiel von meiner Schwester aufmerksam machen. Es gibt tolle Preise, zum Beispiel von Escada, Fenjal, essence, Vichy, und und und! :) Schaut mal vorbei ;)

Mittwoch, 16. November 2011

Hallöchen :)
Jaaa ich weiß, wieder mal eine Woche ohne Blogpost... ich hab ein richtig schlechtes Gewissen.
Ich hoffe ihr seid mir nicht böse und damit ihr mal seht, dass sich meine Abwesenheit für mich auch lohnt... tadadadaaa:

 Habe heute meinen Deutsch-Aufsatz wieder bekommen und habe eine 1. Ich konnte es gar nciht glauben. Es war eine Kurzgeschichtenanalyse und ich hatte eigentlich gar kein gutes Gefühl nach der Arbeit. Aber ich freu mich total darüber, deshalb wollte ich es euch auch zeigen. Ich hatte noch nie eine 1 in einem Aufsatz! :)

Und in Deutsch fangen wir jetzt mit Homo Faber, Max Frisch an. Also Pflichtlektüre sozusagen. Ich lese ja gerne, aber nicht, wenn ich muss. Aber der Roman hat nur etwas über 200 Seiten ungefähr also werde ich wohl nicht so lange brauchen. Kennt ihr Homo Faber auch?

Dann muss ich morgen noch ein Referat über Dietrich Bonhoeffer in Religion halten und nächste Woche ein Referat in Sport vorstellen und eine Biologiearbeit schreiben. Ich bin gespannt und dank der erfolgreichen Deutscharbeit auch wieder etwas mehr motiviert. :)
Und ich hoffe, hoffe, dass ich es schaffe trotzdem viel zu bloggen, mir fehlt das nämlich schon.

Montag, 7. November 2011

[Lesestunde]: "Die Stadt der verschwundenen Kinder" - Caragh O'Brien



Wunderschönen guten Abend :)
Eigentlich dachte ich, dass ich es heute nicht mehr schaffe, zu bloggen, weil ich erst spät von der Schule zu Hause war und dann noch meine neue Mathe-Nachhilfe bei mir war, aber wenn ihr das hier lest, seht ihr, dass  ich ja doch ncoh Zeit hatte euch dieses wundervolle, schöne und unglaublich tolle Buch vorzustellen.
Wie ihr ja dem Posttitel schon entnehmen konntet: es geht um "Die Stadt der verschwundenen Kinder" von Caragh O'Brien.
Ich hatte es schon letzte Woche zu Ende gelesen, aber war noch nicht dazu gekommen, darüber zu schreiben...


Titel:                                  Die Stadt der verschwundenen Kinder
Autor:                                Caragh O'Brien
Verlag:                               Heyne
Erscheinungsjahr:               amerikanische Originalausgabe 2010, deutschsprachige Ausgabe 2011
Preis:                                 16,99€
Seitenanzahl:                     ca. 462

Text auf dem Buchrücken:
Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an den Mauern der Stadt abgegeben werden.So lautet das uralte, unbarmherzige Gesetz. Doch was verbirgt sich dahinter? Für die junge Gaia gibt es nur einen Weg, das herauszufinden: Sie begibt sich heimlich in die verbotene Stadt...

Und weil ich finde, dass dieser Text nicht allzuviel aussagt, hier noch der
Klappentext:
"Gaia wusste, dem Baby würde es gut gehen. Sie wusste, die Mutter würde noch andere Kinder haben. Vor allem aber wusste sie, das Gesetz verlangte von ihr, dass sie dieses Baby an der Mauer der Enklave ablieferte, sonst wäre ihr Leben und das der Mutter verwirkt. Gaia wusste das alles, und dennnoch wünschte sie, dass es anders wäre..."

Es ist eine harte, unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist rationiert: Nahrung, Kleidung, Unterhaltung, und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, durch eine unüberwindliche Mauer von der Außenwelt abgeschirmt. Allen anderen ist der Zutritt verboten, und sie müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt, denn sie sind von den Vorräten der Stadt abhängig. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden. Wer sich weigert, wird mit dem Tod bestraft, das gilt besonders für Hebammen wie Gaia und ihre Mutter. Gaia hatte nie an diesem Gesetz gezweifelt- bis eines Tages ihre Eltern verhaftet werden. Auf einmal ist sie ganz allein und sie beginnt Fragen zu stellen: Was geschieht mit den verlorenen Kindern? Warum hat noch nie jemand dagegen aufbegehrt? Gaia begibt sich heimlich in  die verbotene Stadt, um Antworten zu finden, und sie macht eine Entdeckung, die das Schicksal der Menschen diesseits und jenseits der Mauer für immer verändern wird.

Meine Meinung:
Mal wieder ein neues Lieblingsbuch. Ich hab das Buch verschlungen! Ich finde es ist sehr spannend und auch sehr schön. Besonders interessant finde ich, dass das Buch in der Zukunft spielt. Allerdings nicht in einer Zukunft, wie man sie sich vorstellen oder wünschen würde. Es ist mehr eine mittelalterliche Zukunft. Und das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Nämlich darüber, ob das, was wir Menschen heutzutage machen, die Welt für später kaputt macht. Es passieren viele unschöne, traurige Dinge, die das Buch allerdings auch so schön machen - neben anderen wirklich schönen Dingen.
Seit ich das Buch beendet habe, warte ich sehnsüchtig auf den 20. Februar 2012. Das ist nämlich der Tag, an dem der 2. Teil (insgesamt soll es angeblich mal 3 Teile geben) auf deutsch in die Läden kommt. Und morgen kommt eben dieser Teil auf englisch raus, aber ich denke ich werde trotzdem lieber auf die deutschsprachige Variante warten. Als ich mir die Beschreibung zum 2. Teil durchgelesen habe, war ich aber schon sehr zerknirscht. Ich glaube nämlich, dass nicht das passieren wird, was ich mir nach "Die Stadt der verschwundenen Kinder" für die Handlung wünschen würde.... :( Aber erstmal warten und auf den 20. Februar freuen :)
Dieses Buch MUSS sollte man gelesen haben!

Samstag, 5. November 2011

Hallo meine Lieben,
ich wollte nur mal schnell ein paar Infos loswerden.
Vieleicht haben sich einige von euch gefragt, warum es keine Tutorials und keine Blogvorstellungen in letzter Zeit gab.
Zu den Tutorials: mir sind die Ideen ausgegangen und möchte daher Tutorials nicht mehr so regelmäßig machen, sondern einfach dann, wenns passt und wenn ich was Interessantes auf Lager habe.
Und zu den Blogvorstellungen hatte ich in letzter Zeit einfach nicht sehr viel Zeit zu. Ich plane aber, dass ich nächsten Samstag wieder damit anfange und auch versuchen werde, das wieder regelmäßig zu machen und in meinen Rhythmus wieder reinzukommen.
Ihr könnt euch hier auch noch dafür bewerben, wenn ihr mögt! :)

Außerdem wollte ich noch einmal auf mein Gewinnspiel aufmerksam machen. Wie ihr mitmachen könnt und alle wichtigen Infos gibts hier .

Freitag, 4. November 2011

[50f]: Musik


Dieses Thema passt diese Woche einfach so unglaublich gut. Ich war übers Wochenende nicht zu Hause, sondern war mit dem Feuerwehrmusikzug, bei dem ich Querflöte spiele, unterwegs. Wir hatten Übungswochenende und haben da an Feinheiten gearbeitet und neue Lieder eingeübt.
Und außerdem habe ich mir diese Woche endlich eine Gitarre gekauft. Ich wollte schon länger Gitarre spielen lernen, nun habe ich eine Gitarre und werde versuchen, mir erstmal selbst ein bisschen was beizubringen.
Seit ich die Gitarre habe, hab ich jeden Tag "versucht zu spielen" und nach dem Wochenende hatte ich auch wieder richtig Lust Querflöte zu spielen. Also meine Woche war sehr musikalisch :) Deshalb gibts nicht nur ein Foto, sondern zwei! :)