Sonntag, 1. April 2012

[Lesestunde]: "Das Land der verlorenen Träume"- Caragh O'Brien

Hallöchen :)

im November letzten Jahres habe ich über ein Buch gebloggt, an das sich der ein oder andere vielleicht noch erinnern kann: Die Stadt der verschwundenen Kinder von Caragh O'Brien. Den Post dazu findet ihr hier: * .
Ich war total begeistert von dem Roman und ich konnte es kaum abwarten, dass die Fortsetzung in Deutschland erscheint. Am 20. Februar war es dann endlich soweit. Der Erscheinungstermin war da. Ich rief in der örtlichen Buchhandlung an, wollte es mir dort bestellen lassen und zu meiner Überraschung hatten sie sogar ein Exemplar davon da. Also konnte ich es gleich am nächsten Tag abholen und mich in mein Zimmer verkrümeln und anfangen zu lesen. Wie ich es fand und allgemeine Informationen zum Roman folgen also nun. Aber Achtung: Spoilers nicht ausgeschlossen. Allein der Klappentext der Fortsetzung ist ein Spoiler zum Vorgänger...



Titel:                      Das Land der verlorenen Träume
Autor:                    Caragh O'Brien
Verlag:                   Heyne
Erscheinungsjahr: amerikanische Originalausgabe unter dem Namen "Prized" beim Roaring Brook Press    Verlag 2011; deutschsprachige Ausgabe 2012
Preis:                     16,99€
Seiten                     ca.462


Text auf dem Buchrücken: Die junge Gaia hat alles verloren: ihr Zuhause, ihre Eltern, ihre große Liebe. Nun streift sie mit auf der Suche nach einer neuen Heimat durch die zerstörte Welt. Eine Welt, die noch viele weitere Gefahren birgt...

Klappentext:
"Gaia wurde so hart zu Boden gestoßen, dass sie auf den Knien landete und sich mit den Händen abfangen musste, um nicht ganz und gar im Schmutz zu liegen. Es war demütigend. "Du wirst mir jetzt gut zuhören", sagte die Matrarch nun in einem tiefen und honigsüßen Ton. "Es gibt nur eine Anführerin hier. Du wirst lernen, unsere Regeln zu befolgen- oder man wird dich zum Sterben zurück ins Ödland schicken."

Die sechzehnjährige Gaia Stone, eine junge Hebamme, muss aus ihrer Heimat fliehen- mit nichts als den Kleidern an ihrem Leib und  ihrer neugeborenen Schwester im Arm. Ihre Eltern wurden in der Enklave ermordet, die Liebe ihres Lebens verhaftet. Und die zerstörte Welt, in der sie lebt, straft unbarmherzig jede Schwäche. Als ein Fremder sie mitten im Ödland vor dem Verdursten rettet und in seine Siedlung mitnimmt, scheint sie zunächst in Sicherheit- bis die Anführerin des Dorfes Gaia nicht nur die Schwester, sondern auch die Freiheit nimmt. Verzweifelt und entmutigt gibt Gaia beinahe auf. Aber nach und nach kann die junge Hebamme das Vertrauen der Siedler gewinnen, und sie offenbaren ihr das furchtbare Geheimnis des Dorfes: Seit Jahren schon werden immer weniger Mädchen geboren, und nun wird das Dorf von den verbleibenen Frauen regiert, während unter den Männern ein heftiger Kampf entbrennt- was auch Gaia schon bald zu spüren bekommt...

Meine Meinung:
Diese Fortsetzung hat gehalten, was ich mir versprochen habe und hat mich nicht enttäuscht. Schon so oft hatte ich das, dass ich auf die Fortsetzung Ewigkeiten gewartet habe und im Endeffekt total enttäuscht war, aber bei dieser Reihe ist das überhaupt nciht so. Im Gegenteil. Meine Erwartungen wurden übertroffen. Auch die Fortsetzung habe ich - wie den ersten Teil auch- wirklich verschlungen. Als ich nach 4 Tagen die letzte Seite las, war ich schon etwas traurig. Und bis zum Finale der Buchserie ist die Wartezeit auch mindestens doppelt so groß, wie die Wartezeit von da, als ich "Die Stadt der verschwundenen Kinder" entdeckt und gelesen hatte, bis dahin, als ich "Das Land der verlorenen Träume" in der Hand hielt. Ich kann es kaum erwarten und bin wirklich sehr gespannt, ob es die Autorin wieder schafft, mich so zu fesseln und zu begeistern. Bitte, bitte, lest diese Bücher der Reihe um Gaia Stone. Sie sind einfach wundervoll.

1 Kommentar:

  1. Cool,kannte ich noch gar nicht, muss ich mir mal ansehen. ^^

    LG, Sarah

    AntwortenLöschen